Was bedeutet es in der Seefahrt unter bestimmter Flagge zu fahren?

Wenn ein Schiff registriert ist, dann muss dies nicht im Heimathafen oder im Land des Heimathafens geschehen. Der Reeder ist frei in der Wahl der Flagge, unter welcher sein Schiff fährt. Dies ist in der Schifffahrt von hoher Bedeutung. Denn es gelten die rechtlichen Regeln des jeweiligen Landes, in welchem das Schiff angemeldet ist. Heuer, die Behandlung in internationalen Gewässern etc. werden beeinflusst von der Flagge, unter welcher das Schiff unterwegs ist.

Dieses Prinzip nennt sich „Ausflaggen“. Ein Anreiz für das Ausflaggen sind hauptsächlich Kosten. Deutsche Seeleute unterliegen dem deutschen Mindestlohn. Diesen sparen sich die Reeder, wenn sie ihre Schiffe nicht in deutschen Seeschiffsregistern anmelden. Auch eine Steuerersparnis kann ein wichtiger Grund sein. Eine Möglichkeit, diese Praxis zu unterbinden und den Schifffahrtsstandort Deutschland zu stärken ist es, durch Förderung und Zuschüsse Anreize zu schaffen, die das Ausflaggen aus Deutschland minimieren sollen.

Was sind die Vorteile unter deutscher Flagge zu fahren?

Der Hauptgrund unter ausländischer Flagge zu fahren ist meist die Kostenersparnis. Viele Länder werben mit niedrigen Steuern. So kann es durchaus sein, dass ein Schiff regelmäßig von Hamburg aus in See sticht, aber unter fremder Flagge unterwegs ist. Dies zeigt sich auch an den Zahlen: Nur ein kleiner Teil der deutschen Handelsflotte fährt unter deutscher Flagge.

Im Laufe der Zeit hat sich die Deutsche Flagge international einen guten Ruf in der Seeschifffahrt erworben. Wenn ein Schiff die Deutsche Flagge wählt, um zur See zu fahren, hat das viele Vorteile.

Qualitätsmerkmal

Ist ein Schiff unter deutscher Flagge unterwegs ist das ein positives Qualitätsmerkmal.Das deutsche Recht ist sehr streng was Zustand und kontrollen der Schiffe angeht! Daher werden bei Kontrollen deutscher Schiffe im Ausland nur unterdurchschnittlich viele Mängel gefunden.

Dadurch sind Schiffe unter deutscher Flagge gern gesehene Gäste. Wer auf der anderen Seite unter der Flagge eines Landes zur See fährt, welches einen schlechten Ruf hat, könnte eine Menge Zeit verlieren, da er dauernd kontrolliert wird, weil von den Behörden ein schlechter Zustand des Schiffs vermutet wird.

Soziale Absicherung

Reedereien, die unter deutscher Flagge unterwegs sind, stehen für eine hohe soziale Absicherung ihrer Seeleute: Unfallversicherung, Krankenversicherung welche die ganze Familie einschließt und die Seemannskasse sind ein gutes Argument, um bei Deutschen Reedereien anzuheuern.

Rechtssicherheit

Mit vielen Staaten unterhält Deutschland rechtsverbindliche Abkommen, die die Schifffahrt erleichtern. Dies führt zu einer besseren Planbarkeit für den Reeder, da er weniger Rücklagen für unvorhergesehene Ereignisse (Hafengebühren, etc.) berücksichtigen muss.

Zuschüsse

Bestimmte Lohnnebenkosten eines Reeders und Kapitäns können durch den deutschen Staat gefördert werden. Mittels dieser Förderung können die Sozialversicherungskosten übernommen werden. Aber auch eine Ausbildungsplatzförderung wird angeboten. Dadurch soll sichergestellt werden, dass weiterhin Seeleute ausgebildet werden. Als weitere Maßnahme können Fortbildungsmaßnahmen, die im Rahmen der Seeschifffahrt durchgeführt werden, unterstützt werden.

Unser Fazit

Wer sein Schiff unter anderen Flaggen fährt, spart zwar Kosten, nimmt aber unnötig Nachteile in Kauf. Unter deutscher Flagge zu fahren kostet zwar etwas mehr, aber die Vorteile sind zahlreich. Ein guter Berater berät Sie kompetent und kann auf alle Vorteile, wie Förderungen und Zuschüsse, hinweisen.