Was ist Lean Management?

Lean Management ist ein Sammelbegriff, der Methoden und Denkweisen umfasst, die in der Produktion von Gütern zu einer effizienteren Wertschöpfungskette führen sollen.

Die Methoden unterliegen einem ständigen Wandel, wobei sich allerdings im Laufe der Zeit Maßnahmen herausgebildet haben, die in der Praxis erfolgreich umgesetzt wurden. Der Begriff „Lean“, zu deutsch „schlank“, beschreibt die Denkweise recht gut. Das Ziel, die Herstellung eines Produkts, soll dabei mit möglichst wenig Aufwand und Bürokratie erlangt werden. Nicht die Verwaltung und eine überbordender Managementebene sollen gepflegt werden, sondern das Ergebnis der Produktion steht im Mittelpunkt. Und dies mit möglichst wenig Mitteleinsatz (also „Lean“) zu erreichen. Dabei sollte die Qualität des Endprodukts gleich bleiben, im Idealfall sogar besser werden.

Die ersten Impulse zu Management nach Lean Ideen kamen aus dem akademischen Umfeld. In den 90ern nahm diese relativ neue Idee ihren Anfang. Allerdings basierten diese Erkenntnisse auf Untersuchungen aus der Automobilindustrie. Ursprünglich aus dem Produktionsumfeld wurde der Begriff „Lean“ nach und nach auf viele Aspekte von Unternehmen angewandt.

Da der Begriff allerdings nicht geschützt ist, ist nicht jedes Zertifikat oder Seminar wirklich nach Lean-Prinzipien ausgerichtet. Dementsprechend gilt es bei Weiterbildungsmaßnahmen, bereits im Vorfeld nach etablierten Trainern und Instituten Ausschau zu halten.

Was muss man lernen um Lean Management anwenden zu können?

Der Begriff Lean Management Berater ist gesetzlich nicht geschützt. Es gibt aber durchaus Möglichkeiten zu prüfen, ob jemand im Bereich Lean firm ist oder nicht. Eine Möglichkeit ist der Nachweis von erfolgreichen Projekten aus der Praxis. Ein anderer eine erfolgreiche Teilnahme an Seminaren, welche meist mit einem Zertifikat nachgewiesen werden kann.

Lean Management ist keine in sich geschlossene Methode, vielmehr ist es eine Sammlung mehrerer Methoden, die das Ziel haben in Unternehmen Effizienz zu etablieren. Der Begriff Lean zielt hier auf das Management ab. Nur wenn der Manager diese Ideen verinnerlicht hat, kann er bei der Unterstützung in seinem Unternehmen erfolgreich sein.

Bei einem Seminar zu Lean Management lernen die Teilnehmer ein breites Spektrum an Werkzeugen, die Ihnen bei der Umsetzung im Unternehmen helfen.

  • Grundlagen und Herausforderungen bei Veränderungsprozessen in Unternehmen
  • Welche Aufgaben haben Führungskräfte in der heutigen Zeit?
  • Der optimale Arbeitsplatz
  • Organisation von Teams
  • Prozesse im Unternehmen verbessern anhand von Kennzahlen
  • Anwendung logistischer Prinzipien

Weiterführende Seminare behandeln spezielle Themen, die der Vertiefung und Schwerpunktsetzung dienen.

  • Lean Produktion
  • Flexible Planung und Durchführung der Produktion
  • fortgeschrittene Lean Management Prinzipien

Die Teilnehmer profitieren bei diesen Seminaren von den Erfahrungen und dem didaktisch optimalen Aufbau der Lehrinhalte. Oft wird der Stoff für das Zertifikat dabei auf mehrere Seminare aufgeteilt, sodass die Teilnehmer zwischen den Seminaren ihr erworbenes Wissen in der Praxis anwenden können. Beim Besuch eines aufbauenden Seminars können diese dabei von der Umsetzung in der Praxis profitieren und mit den neuen Lehrinhalten auf dem Weg zum Zertifikat verknüpfen.

Unser Fazit

Eine Führungskraft sollte zumindest grundlegende Kenntnisse in Lean Management und Lean Production haben. Gerade in Produktionsbetrieben lassen sich durch die konsequente Anwendung der Prinzipien nachhaltig Kosteneinsparungen durch Effizienzsteigerung erreichen.

Informationen und Wissen können Mitarbeiter durch Schulungen im Haus oder Seminare aufbauen. Das Erlangen eines Zertifikats sichert den gleichen Wissensstand bei Mitarbeitern durch die Weiterbildung.